MENU

12.05.2016 | Zertifizierung

Hamburg: Mit der Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und der EMV Richtlinie 2014/30/EU sowie der Ablösung der R&TTE Richtlinie durch die RED (Radio Equipment Directive) ändern sich in diesem Jahr die Rahmenbedingungen für Hersteller von elektrischen und elektronischen Produkten.

Am 20. April 2016 ist auf die Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und die EMV-Richtlinie 2014/30/EU umgestellt worden. Daher kommen auf die Hersteller jetzt erweiterte Dokumentationspflichten zu. Parallel werden die Kontrollmöglichkeiten der Marktaufsichtsbehörden verbessert. Hersteller sollten deshalb nicht nur ihre CE-Erklärungen überarbeiten, sondern gleichzeitig prüfen, ob die Dokumente zur Konformität ihrer Produkte vollständig und aktuell sind. Das raten die EMV-Experten von TÜV NORD.

Eine ähnliche Herausforderung ergibt sich aus der Ablösung der R&TTE Richtlinie durch die RED 2014/53/EU zum 13. Juni 2016. Vielen Herstellern ist nicht klar, dass bei der Verwendung von Funk-Schnittstellen wie z.B. WLAN oder Bluetooth diese Richtlinie anzuwenden und auch bei der CE-Erklärung zu nennen ist. Bei der Einführung der RED gilt allerdings eine Übergangsfrist bis zum 13. Juni 2017.

Hersteller können sich bei Fragen an die EMV-Experten von TÜV NORD unter emv@tuev-nord.de wenden.

Über die TÜV NORD GROUP

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Be-reichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerk-mal in der gesamten Branche.
Leitmotiv: „Excellence for your Business“.

Svea Fricke

Themen:
Zertifizierung, Spenden & Sponsoring

Diese Seite weiterempfehlen