MENU

27.06.2014

Preise für fünf TOP-NRW Schülergruppen am Flughafen Köln/Bonn: Junge Forscher/innen für die Energiewende

Rund 120 Teams hatten sich an der 1. Phase des NRW-Schülerwettbewerbs „Fuel Cell Box 2014" zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik beteiligt. In diesem Schuljahr befasst sich der Wettbewerb mit der Speicherung erneuerbarer Energien durch Wasserstoff und der anschließenden Nutzung des Wasserstoffs in einem Brennstoffzellen-Gepäckfahrzeug. Dieses soll im Modellmaßstab das Gepäck zwischen einem Flughafengebäude und dem Flugzeug transportieren. Mit Hilfe eines Baukastens, der „Fuel Cell Box", muss ein entsprechendes System inklusive Wasserstoffinfrastruktur entwickelt werden. Dafür ist die „Fuel Cell Box" unter anderem mit einem Elektrolyseur, Wasserstoffspeichern, Brennstoffzellen, diversen Kabeln und umfangreichem Zubehör ausgestattet. Die zunächst besten 20 Gruppen erhielten im Februar zur praktischen Anwendung ihre Boxen bei der TÜV NORD GROUP in Essen.

Der Wettbewerb wird seit 2004 von der EnergieAgentur.NRW und der H-TEC EDUCATION GmbH veranstaltet und soll Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 11 die Zukunftstechnologien Wasserstoff und Brennstoffzelle näher bringen. Schirmherr ist NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel.

Die fünf besten Teams wurden zur Abschlussveranstaltung am Flughafen Köln/Bonn eingeladen. Die Teams kommen aus (in alphabetischer Reihenfolge): Aachen, Bochum, Brakel, Duisburg und Schermbeck. Die Teams kommen von zwei Gymnasien, einem Berufskolleg sowie zwei Gesamtschulen. Ein sechstes Team von einem Essener Gymnasium wäre eigentlich auch unter den Top Five gewesen, konnte aber am Schlusswettbewerb nicht teilnehmen; der Preis wird zugesandt.

In einem spannenden Wettbewerb der vorgestellten Energieversorgungslösungen wird im Laufes des Tages dann noch ein Ehrensiegerteam ermittelt.

„Der Schülerwettbewerb ist eine tolle Chance, um Technikbegeisterung zu schüren und auszubauen. Die Tüftler von heute sind die Ingenieure von morgen. Aus diesem Grund unterstützt die TÜV NORD GROUP den Fuel Cell Box-Wettbewerb sehr gern“, sagte Thorsten Walinger, Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor bei TÜV NORD Mobilität.

Auch Klaus Mees vom Klimaschutzministerium NRW lobte das Engagement der jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Dieser Wettbewerb ist eine wichtige und zukunftsorientierte Investition für den Klimaschutz und für den Wirtschaftsstandort NRW. Technikbegeisterte Jugendliche sind die engagierten, kompetenten Ingenieurinnen und Ingenieure der Zukunft. Ihre Spitzenleistungen brauchen wir, damit Deutschland auch künftig seine Rolle als führender Technologiestandort in der Welt behaupten kann. Dieses Ziel unterstützt dieser Wettbewerb beispielhaft. Nur durch eine zielgerichtete Nachwuchsförderung in den Natur- und Technikwissenschaften können wir die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit unseres Landes in den nächsten Jahrzehnten sichern. Das bringt qualifizierten Nachwuchs und innovative sowie krisensichere Arbeitsplätze für das Energie-, Industrie- und Klimaschutzland Nordrhein-Westfalen."

Athanasios Titonis, Technischer Geschäftsführer der Flughafen Köln/Bonn GmbH, sagte als Gastgeber: „Ich freue mich, dass für die Fuel Cell Box 2014 ein Thema mit Airport-Bezug ausgewählt wurde. Als Flughafenbetreiber tragen wir ein Stück weit mit Verantwortung für emissionsvermindernde Zukunftstechnologien. Wir verfolgen gespannt die Marktreifung von Brennstoffzellensystemen und fördern diese durch Mitwirkung an einer deutschlandweiten Arbeitsgruppe „Wasserstoff – und Brennstoffzellenanwendungen an Flughäfen“ sowie der Unterstützung der Initiative HyCologne e.V. und des Brennstoffzellennetzwerks der Energieagentur.NRW.“

„Offensichtlich hat es den Jugendlichen wieder viel Spaß gemacht, die Brennstoffzellentechnik wissenschaftlich zu untersuchen. An den bisherigen neun Ausschreibungen haben mehr als 1.500 Teams mit rund 4.300 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Der weibliche Anteil liegt zwar bisher nur bei etwa knapp 20 Prozent; aber nun hat bereits zum vierten Mal ein Mädchenteam gewonnen“, so abschließend Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, die den Wettbewerb seit dem Jahr 2004 organisiert.

Fuel Cell Box – Wettbewerb 2013/2014 Liste der TOP FIVE Gruppen:

  • Team 1 (Platz 1): Kreisberufskolleg Brakel, Brakel, mit Frauke Lähne, Tabea Raunigk, Juliane Wittrock und Lehrer Gerd Brüntrup
  • Team 2 (Platz 2): Inda Gymnasium, Aachen, mit Max Jungemann, Tim Lorenz, Nils Hoffmeister und Lehrer Konrad Ewers
  • Team 3 (Platz 3): Lise Meitner Gesamtschule, Duisburg, mit Jens Steer, Niklas Dietrichs, Vivian Schenk und Lehrer Dirk Steinhäuser
  • Team 4 (Platz 5): Gesamtschule Schermbeck, Schermbeck, mit Jan Cluse, Lars Becks, Christian Klein und Lehrer Herbert Hülsken
  • Team 5 (Platz 6): Theodor Körner Schule, Gymnasium, Bochum, mit Lukas Pekruhl, Michel Hamm und Lehrer Eric Daetermann Team 6 (eigentlich Platz 4) und nicht anwesend: Helmholtz Gymnasium, Essen, mit Dilara Ay, David Bleckmann, Konstantin Gentner und Lehrer Christian Lübbering

Fotos der Siegergruppen am 27.6. ab 17 Uhr im Internet: www.fuelcellbox-nrw.de

Über die TÜV NORD GROUP

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche.

Leitmotiv: „Excellence for your business.“

Uwe H. Burghardt M.A.

EnergieAgentur.NRW

+49 211 86642–13

Diese Seite weiterempfehlen