MENU

Brief des Vorstandsvorsitzenden

Sehr geehrte Kunden und Partner,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

aktuell bewegt uns alle der militärische Angriff auf einen souveränen Staat in Europa. Ein Angriff, der großes Leid verursacht und das Geschehen auf der gesamten Welt auf lange Zeit beeinflussen wird. Ohne Zögern haben sich die Mitarbeitenden der TÜV NORD GROUP für humanitäre Hilfen im Krisengebiet engagiert, ebenso wie für die Sicherstellung der Energieversorgung in Deutschland. Täglich setzen wir uns in mehr als 100 Ländern aktiv für ein friedliches, demokratisches und respektvolles Miteinander von Menschen und Staaten ein und leben damit die Werte unserer vielfältigen und diversen Unternehmenskultur.

Die weltweit rasche Veränderung von wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen verstärkt das Bedürfnis vieler Menschen nach einer sicheren und nachhaltigen Welt. Der Blick richtet sich dabei insbesondere auf den Umgang mit den endlichen Ressourcen unserer Erde, der Cybersicherheit in der digitalen Welt, der Nutzbarmachung des Weltraums und die Auswirkungen von Umweltrisiken für kommende Generationen. Unsere Kunden und wir als TÜV NORD GROUP haben erkannt, dass der Zustand unseres Planeten zum Handeln aufruft.

Die dringend benötigten Veränderungen können nur durch technologische Innovationen, Digitalisierung und digitale Vernetzung sowie entschlossenes Handeln umgesetzt werden. Neue Mobilität, Energiewende, der Schutz von Umwelt und Gesundheit stehen für nachhaltiges Handeln. Dabei schauen wir zunächst auf uns als Unternehmen, wo immer mehr Dienstleistungen mithilfe digital-gestützter Remote-Technologien und dadurch nicht mehr ausschließlich in Präsenz erbracht werden. Nach dem großen Erfolg mit Zertifizierungs-Audits via Remote-Technologie im ersten Corona-Jahr 2020 haben wir 2021 die Zahl der mit digitaler Videounterstützung durchgeführten Remote-Inspektionen im Geschäftsbereich Industrie Service signifikant erhöht. Auch andere Bereiche setzen auf digitale Remote-Technologien: TÜV NORD Bildung organisiert seit Beginn der Corona-Pandemie Online-Jobmessen, bei denen sich bis zu 500 Arbeitsuchende zeitgleich in virtuellen Räumen potenziellen Arbeitgebern präsentieren können.

Bei energieeffizienten Um- und Neubauten an unseren Standorten wird Bausubstanz, die nicht erhalten werden kann, im Sinne der Kreislaufwirtschaft konsequent recycelt. Das gilt für den im Herbst 2021 eingeweihten TÜV NORD CAMPUS ESSEN für 1.500 Mitarbeitende ebenso wie für unser Lebensmittellabor im indischen Pune. Dort sparen neue Solarmodule auf den Dächern pro Jahr ca. 130 Tonnen CO2 ein. Wir haben uns ehrgeizige Ziele vorgegeben: Bis zum Ende dieser Dekade wollen wir unser Unternehmen klimaneutral aufstellen. Die bisher erzielten Ergebnisse sind ermutigend.

Der tägliche Einsatz für die Sicherheit von Menschen und Technik sowie für einen wirksamen Umweltschutz motivierte auch 2021 wieder viele Menschen, Teil der TÜV NORD GROUP zu werden. Die Zahl aller Beschäftigten wuchs auf insgesamt 14.253. Allen neuen Mitgliedern der TÜV NORD Family weltweit ein herzliches Willkommen!

Die Anforderungen an Fahrzeug- und IT-Prüfingenieurinnen und -ingenieure für die Mobilität der Zukunft und insbesondere das automatisierte Fahren sind 2021 erneut gewachsen. So müssen die Fahrzeughersteller im Rahmen einer Typgenehmigung künftig ein Cybersecurity- und ein Softwareupdate-Managementsystem nachweisen. TÜV NORD Mobilität wurde für diese Aufgaben akkreditiert und ist Teil des Berliner Praxisprojekts BeIntelli für autonomes Fahren, das die Implementierung komplexer Technologien in »smarten« Fahrzeugen und Infrastrukturen veranschaulicht. Für den internationalen Automobil-Dachverband FIA hat TÜViT untersucht, wie künftig eine hochsichere Cybersecurity-Architektur im Fahrzeug angelegt sein sollte, um den Schutz vor Cyberangriffen beim automatisierten Fahren zu gewährleisten.

Für Mobilität und Industrie spielt Wasserstoff künftig eine entscheidende Rolle. Drei Geschäftsbereiche befassen sich bereits seit Jahren hochspezialisiert mit dieser Technologie. Um schnellstmöglich integrierte Kundenlösungen aus einer Hand anzubieten, wurden die Stärken der einzelnen Fachgebiete in einem bereichsübergreifenden HydroHub gebündelt. Ziele des neuen HydroHub: kompetente Beratung für geprüfte Wasserstoff-Produktion, Vertrauen schaffende und kompatible Wasserstoff-Infrastrukturen sowie Unterstützung bei ambitionierten Wasserstoff-Leuchtturmprojekten aus einer Hand. Auch beteiligen wir uns an der Implementierung eines europaweiten Wasserstoff-Zertifizierungssystems, das die neue deutsche Bundesregierung umsetzen will. Mehr zu den Wasserstoff-Aktivitäten des TÜV NORD Konzerns lesen Sie in diesem Geschäftsbericht.

Ein Schwerpunkt der Konzern-Aktivitäten ist der internationale Ausbau der Marktpräsenz im Bereich Testing, Inspection und Certification (TIC). ALTER TECHNOLOGY ist in Europa die erste und bislang einzige Benannte Stelle, die Drohnen zertifizieren darf. Zwei Standorte in Kroatien wurden 2021 zu kundennahen Hubs für die gesamte Balkanregion weiterentwickelt. Unter dem Label TÜV NORD ADRIATIC haben bereits Niederlassungen in Bosnien-Herzegowina und Serbien eröffnet, weitere folgen in Kürze in Slowenien und in der kroatischen Metropole Split. In Katar hat TÜV NORD Gulf die Geschäftstätigkeit für TIC-Dienstleistungen in der gesamten Region aufgenommen.

Insgesamt haben die internationalen Einheiten 2021 so stark wie nie zuvor zum Geschäftserfolg des TÜV NORD Konzerns beigetragen. In einem Jahr, das erneut von starken Reise- und Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie geprägt war, konnte die TÜV NORD GROUP bei den relevanten Finanzkennzahlen zulegen und mit 1,37 Milliarden Euro den höchsten Umsatz ihrer Geschichte erzielen. Das Betriebsergebnis vor Sondereffekten (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahr um 52,9 Prozent. Für ihre sehr guten Leistungen danke ich im Namen von Vorstand und Konzerngeschäftsleitung allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mein Dank gilt auch allen Kunden und Lieferanten für das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit sowie unseren Gesellschaftern sowie den Aufsichts- und Betriebsräten.

Ihnen allen wünsche ich Gesundheit und Erfolg für das Jahr 2022, vor allem aber ein friedliches Miteinander.

 

Ihr

Dr. Dirk Stenkamp
Vorstandsvorsitzender