MENU

29.07.2016 | Informationstechnologie

Essen: Wer seine Steuererklärung elektronisch abliefert oder grenzüberschreitende Verträge auf digitalem Weg abschließt, muss eine rechtsverbindliche Unterschrift leisten und dafür eindeutig und sicher identifiziert werden. Dazu stellen Vertrauensdiensteanbieter beispielsweise Zertifikate für qualifizierte elektronische Signaturen aus. TÜViT ist jetzt als eines der ersten Unternehmen in Europa als Konformitätsbewertungsstelle nach der eIDAS-Verordnung akkreditiert. Das bedeutet, dass TÜViT nun Vertrauensdiensteanbietern bescheinigen kann, dass sie in Übereinstimmung mit den europaweit geltenden Regeln der eIDAS-Verordnung arbeiten.

Bereits Ende Juni erhielt TÜViT die Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DakkS. Sie umfasst zusätzlich zu eIDAS, der neuen europäischen Norm über Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen, auch die Zertifizierung nach den zugehörigen ETSI-Standards des European Telecommunications Standards Institute. Damit konnte TÜViT rechtzeitig zum Inkrafttreten dieser neuen Normen am 1. Juli bereits die ersten eIDAS-Zertifikate vergeben.

Mit dieser Akkreditierung unterstreicht TÜViT seine führende Stellung als Zertifizierer elektronischer Vertrauensdienste. So hat das Unternehmen schon nach dem bislang gültigen deutschen Signaturgesetz mehr als 350 Zertifikate für Vertrauensdiensteanbieter ausgestellt – das entspricht etwa 80 Prozent aller entsprechend durchgeführten Zertifizierungsvorgänge. Dabei galten mehr als 200 Zertifikate für Produkte mit qualifizierten elektronischen Signaturen, weitere 150 für Sicherheitskonzepte.

Die Nachfrage nach Konformitätsbewertungen gemäß der neuen eIDAS-Verordnung ist groß, sagt Clemens Wanko, Leiter des Zertifizierungsfachbereichs eID (Elektronische Identifizierung) und Vertrauensdienste bei TÜViT. „Wir arbeiten bereits mit zahlreichen Unternehmen und Organisationen zusammen und haben seit Anfang Juli schon eine Reihe von Zertifikaten ausgestellt. Vor allem Unternehmen und Behörden mit umfangreichem internationalen Dokumentenverkehr profitieren von den standardisierten und grenzübergreifenden Normen sowie den neuen Diensten“, so Wanko.

Die DAkkS-Akkreditierung für TÜViT umfasst im Wesentlichen die Zertifizierung von Vertrauensdiensten für die Erstellung, Überprüfung und Validierung von elektronischen Signaturen, elektronischen Zeitstempeln und Zertifikaten für die Website-Authentifizierung. Zusätzlich unterstützt TÜViT Unternehmen über die eigentliche Konformitätsbewertung hinaus mit vorbereitenden Assessments, Audits, Coaching und Support Services.

Über TÜViT

TÜV Informationstechnik (TÜViT) mit Sitz in Essen ist ein Unternehmen der TÜV NORD GROUP, die mit über 10.000 Mitarbeitern und Geschäftsaktivitäten in weltweit 70 Ländern einer der größten technischen Dienstleister ist. Zu den Kunden der TÜViT gehören über 50 Prozent der DAX30-Unternehmen sowie zahlreiche internationale Firmen.

TÜViT ist einer der führenden Prüfdienstleister für IT-Sicherheit. Das Unternehmen konzentriert sich auf Themen wie Industrie 4.0, Kritische Infrastrukturen, Cyber Security, Datenschutz-Audits sowie die Bewertung von Informationssicherheits-Managementsystemen nach ISO/IEC 27001. Darüber hinaus prüft und zertifiziert TÜViT Rechenzentren hinsichtlich ihrer physischen Sicherheit und Hochverfügbarkeit. TÜViT arbeitet als komplett unabhängiger Dienstleister, da das Unternehmen keinen Produktanbietern, Systemintegratoren, Aktionären, anderen Interessengruppen oder Regierungsstellen verpflichtet ist. Zudem entwickelt, verkauft und integriert TÜViT keine Produkte.

www.tuvit.de

Annika Burchard

Themen:
Industrie, Energie, TÜV NORD Akademie

Diese Seite weiterempfehlen