MENU

05. Mai 2017 | Unternehmen

Die Mitglieder des DIN-Präsidiums haben Dirk Stenkamp, Vorsitzender des Vorstands der TÜV NORD GROUP, für den Bereich Technische Überwachung in das Präsidium des Deutschen Instituts für Normung (DIN) gewählt. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.

Das Präsidium legt die Grundsätze der Normungspolitik fest und entscheidet über die Geschäfts- und Finanzpolitik von DIN und der mit ihm verbundenen Gesellschaften.

Dirk Stenkamp: „Ich freue mich über das Vertrauen der Präsidiumsmitglieder und nehme die neue Aufgabe sehr gern wahr. Deutsche Normen und Sicherheitsstandards genießen weltweit einen herausragenden Ruf. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Deutschland hier auch in Zukunft eine führende Position einnimmt und maßgebliche Normen und Standards prägt, insbesondere im Bereich Digitalisierung und Vernetzung.“

DIN ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Cities zu erschließen. Ergebnis der Arbeit von DIN sind marktgerechte Normen und Standards, die den weltweiten Handel fördern und der Rationalisierung, der Qualitätssicherung, dem Schutz der Gesellschaft und Umwelt sowie der Sicherheit und Verständigung dienen.

Über die TÜV NORD GROUP

Als anerkannter Technologie-Dienstleister stehen wir weltweit für Sicherheit und Vertrauen. Dabei haben wir die digitale Zukunft fest im Blick. Unabhängige Ingenieure und IT-Security-Fachleute bieten exzellente Lösungen für Sicherheit, Qualität und eine hervorragende Position im Wettbewerb. In mehr als 70 Ländern stärken wir Unternehmen und Partner bei der Wahrnehmung ihrer Verantwortung für Menschen, Technologie und Umwelt.

Sven Ulbrich

Leiter Konzern-Kommunikation

+49 511 998-61540

sulbrich@tuev-nord.de

Leiter Konzern-Kommunikation

Diese Seite weiterempfehlen