MENU

21. September 2016 | Verkehr

Die Europäische Kommission plant zur Ermittlung der CO2-Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs schwerer Nutzfahrzeuge, künftig die Verbrauchswerte von schweren Lkw zu bestimmen und auszuweisen. TÜV NORD hilft dabei, ein bestimmtes Tool zu entwickeln, mit dem dies möglich wird. Infos dazu gibt es dazu am TÜV NORD-Messestand auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (Halle 13, Stand D14).

Schwere Nutzfahrzeuge sind mit Pkw und Transportern, für die es bereits CO2-Grenzwerte gibt, nicht vergleichbar. Die Variantenvielfalt reicht hier vom Lieferfahrzeug über Baustellenkipper bis hin zum Fernverkehrs-Lkw. Auch Stadt- und Reisebusse zählen dazu. Darüber hinaus werden viele Fahrzeuge für Kunden maßgeschneidert.

Um die CO2-Emissionen von Neufahrzeugen bestimmen zu können, hat die EU-Kommission zusammen mit Partnern aus Industrie, Hochschulen und TÜV NORD ein komplexes Berechnungstool entwickelt. Damit werden differenzierte Fahrzeug-Energieverbrauchsdaten für die unterschiedlichsten Fahrzeugkonfigurationen gesammelt.

Mit diesem Verfahren können künftig Hersteller, Spediteure, Verkehrsbetriebe und alle weiteren interessierten Gruppen den realitätsnahen Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß von Nutzfahrzeugen ermitteln.

Rainer Camen

Konzern-Kommunikation

+49 201 825-2331

rcamen@tuev-nord.de

Verkehr
Bitte nur Presseanfragen

Über die TÜV NORD GROUP

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche. Leitmotiv: „Excellence for your business.“

Diese Seite weiterempfehlen