MENU

TÜV NORD GROUP ist neues Mitglied im H2-Beirat der Stadt Essen

21. Juli 2021 | Engineering: Wasserstoff-Know-how für die hybride Energieversorgung, -vernetzung, -verteilung und -speicherung

Essen: Als Energiehauptstadt Europas beheimatet Essen Top-Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die ein komplettes Wasserstoff-Ökosystem abbilden. Auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Kufen bringt die Stadt diese regelmäßig in einem H2-Beirat zusammen. Ziel ist, die Kräfte auf höchstem Niveau zu bündeln, gemeinsam Projekte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Ab sofort ist die TÜV NORD GROUP neues Mitglied im H2-Beirat.

Brenntag, con|energy, Evonik Industries, EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Gas- und Wärme-Institut Essen, MESSE ESSEN, Open Grid Europe, RAG-Stiftung, Ruhrbahn, RWE, Stadtwerke Essen, thyssenkrupp, TRIMET ALUMINIUM und Westenergie – dies sind die Gründungsmitglieder des H2-Beirates der Stadt Essen. Zu diesem Kreis gehört nun auch die TÜV NORD GROUP.

Der weltweit tätige Konzern mit seinem Tochterunternehmen DMT treibt Projekte für die hybride Energieversorgung, -vernetzung, -verteilung und -speicherung sowie Rückverstromungssysteme voran – angefangen bei Forschungsprojekten über Analysen und Beratungen bis zu Planungen. Dabei geht es beispielsweise um den Einsatz von Wasserstoff in der verarbeitenden Industrie oder die Nachhaltigkeitsbewertung von klimafreundlichem Wasserstoff. Um der Wichtigkeit dieses Themas Rechnung zu tragen, wird zur Förderung der TÜV NORD-weiten Wasserstoffaktivitäten gerade innerhalb von DMT eine eigene H2-Gruppe aufgebaut.

„Mit der TÜV NORD GROUP erhält der H2-Beirat weitere wichtige Kompetenzen in Sachen Wasserstoff“, sagt Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen. „Wasserstoff ist eine bedeutende Zukunftschance für den Energie- und Umweltstandort Essen und ein Treiber für die Energiewende. “

Neuartige Konzepte für die Energiewende

„Wir leisten einen großen Beitrag zum erfolgreichen Markthochlauf der Wasserstofftechnologie und freuen uns, dass wir unser Consulting- und Engineering-Know-how künftig auch im H2-Beirat Essen einbringen können“, sagt Dr. Maik Tiedemann, Mitglied der TÜV NORD GROUP-Konzerngeschäftsleitung und CEO der TÜV NORD-Tochter DMT. „Der Druck, die Energiewende unter zeitlichen Vorgaben und Herausforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette umzusetzen, ist enorm. Sicherheit und Nachhaltigkeit im Zusammenspiel mit Innovation und Wertschöpfung stehen dabei für uns und unsere Kunden immer im Vordergrund.“ DMT entwickelt bereits jetzt neuartige Konzepte, damit der Umstieg von fossilen Brennstoffen auf Wasserstoff gelingt. Konkrete Projekte sind unter anderem die Modernisierung einer Hochdruck-Hydrieranlage, Machbarkeitsstudien für Raffinerien, Hochdruck-Koksofengaswäsche, Aufträge im Bereich der Wasserstoffeinspeisung oder die Schaffung einer multimodalen H2-Infrastruktur. Zudem berät DMT Kommunen und Regionen.

„Essen ist von jeher eine Stadt der Macher. Im H2-Beirat treffen sich die führenden Wasserstoff-Verantwortlichen des Standortes und entwickeln aktiv konkrete Projekte – für die Stadt und die Region, aber mit nationaler und internationaler Perspektive“, sagt EWG-Geschäftsführer Andre Boschem. „Mit der TÜV NORD GROUP ist nun ein weiterer maßgeblicher Akteur im Beirat, mit dem gemeinsam wir unsere stringente Wasserstoff-Strategie voranbringen werden.“

Über die TÜV NORD GROUP

Vor 150 Jahren gegründet, stehen wir weltweit für Sicherheit und Vertrauen. Als Wissensunternehmen haben wir die digitale Zukunft fest im Blick. Ob Ingenieurinnen, IT-Security-Experten oder Fachleute für die Mobilität der Zukunft: Wir sorgen in mehr als 100 Ländern dafür, dass unsere Kunden in der vernetzten Welt noch erfolgreicher werden.

Annika Burchard

Themen:
Industrie, Energie, Bildung

Diese Seite weiterempfehlen