MENU

TÜV NORD ist Designated Body für Zulassung von Bahnfahrzeugen

07.01.2014

TÜV NORD wurde vom Eisenbahn-Bundesamt als projektunabhängige, weisungsfreie Organisation anerkannt und kann damit als Interims-DeBo (Designated Body) im nun vereinfachten Zulassungsprozess für Eisenbahnfahrzeuge zur Prüfung nach den nationalen Vorschriften, NNTR, eingebunden werden.

Als Interims-DeBo prüft TÜV NORD Teilsysteme und Schienenfahrzeuge für die Zulassung in Deutschland. Die Prüftätigkeit basiert auf den Festlegungen des aktuellen Memorandum of Understanding, MoU, das den Zulassungsprozess von Schienenfahrzeugen in Deutschland an den europäischen Zulassungsprozess anpasst. Die Prüfungen als Interims-DeBo erfolgen nach dem in der EU-Richtlinie 2008/57/EG definierten Prüfverfahren. Sie umfassen die Ausstellung einer Konformitätsbescheinigung und eines NNTR-Dossiers, in dem die erzielten Ergebnisse der Einzelbewertungen dargestellt werden. Die im MoU festgelegte Tätigkeit eines Kohärenzmanagers kann TÜV NORD mit eigenen, durch das Eisenbahnbundesamt anerkannten Gutachtern durchführen.

Zusammen mit der ebenfalls in der TÜV NORD GROUP ansässigen Benannten Stelle (Notified Body, NoBo) bietet der Technologie-Dienstleister alle Prüf- und Zertifizierungstätigkeiten für den Bahnsektor an.

 

 

Bremskraft-Messung
TÜV NORD Bremskraft-Messung an Eisenbahn-Waggons

Über die TÜV NORD GROUP

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche.

Leitmotiv: „Excellence for your business.“

Annika Burchard

Themen:
Industrie, Energie, TÜV NORD Akademie

Diese Seite weiterempfehlen