MENU

27. November 2020 | Industrie Service

Hannover: Welche Bedeutung hat der Klimawandel für die Energiewirtschaft? Ist die Energieversorgung auch künftig sicher? Welche Rolle wird Wasserstoff dabei spielen? Der Weltenergierat befasst sich mit aktuellen Energiefragen und repräsentiert durch seine 70 Mitglieder in Deutschland alle Energieträger und Technologien. Im Oktober hat sich auch TÜV NORD diesem Gremium angeschlossen.

„Im Weltenergierat finden wir die besten Voraussetzungen, um die brennenden wirtschaftlichen wie politischen Energiefragen zu diskutieren und gemeinsam mit den Mitgliedern aus Industrie, Wirtschaft und Politik voranzubringen“, so Silvio Konrad, Geschäftsführer von TÜV NORD EnSys und verantwortlich für das strategische Segment Energie. TÜV NORD steht für eine sichere, nachhaltige und zuverlässige Energieversorgung und begleitet Planer, Errichter, Hersteller und Betreiber über den gesamten Lebenszyklus von Produkten, Systemen und Anlagen der Energietechnik. Im Rahmen der Mitgliedschaft im Weltenergierat wird sich TÜV NORD insbesondere mit den Fragen und Lösungswegen bzgl. der Schlüsseltechnologie Wasserstoff befassen.

„Wir freuen uns, TÜV NORD als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Mit seiner ausgewiesenen Expertise in den Bereichen Technologie und Sicherheit wird der Konzern unsere Verbandsarbeit bereichern“, so Dr. Carsten Rolle, Geschäftsführer des in Berlin ansässigen Gremiums. Der Weltenergierat Deutschland ist ein energieträger- und technologieübergreifendes Netzwerk und setzt sich für eine nachhaltige Energieversorgung zum Wohl aller Menschen ein. Der Verband ist Teil des World Energy Council. Diesem gehören heute rund 100 nationale Komitees an, die über 90 Prozent der weltweiten Energieerzeugung repräsentieren.

Über die TÜV NORD GROUP

Vor 150 Jahren gegründet, stehen wir weltweit für Sicherheit und Vertrauen. Als Wissensunternehmen haben wir die digitale Zukunft fest im Blick. Ob Ingenieurinnen, IT-Security-Experten oder Fachleute für die Mobilität der Zukunft: Wir sorgen in mehr als 70 Ländern dafür, dass unsere Kunden in der vernetzten Welt noch erfolgreicher werden.

Franziska Nieke


Energie, Industrie

Diese Seite weiterempfehlen